3 | Jan Stürzbecher | Weisen des Weges

Konzept | Holzmodelle | 35 cm x 18 cm x 18 cm | fünf Orte entlang des Weges

Jan Stürzbecher | Weisen des Weges

Meine Auseinandersetzung mit Hölderlins Lebenslabyrinth führt mich zu folgendem Konzept:
 Jeder Mensch wird täglich vor Entscheidungen gestellt die sein Leben formen. Jedes einzelne Ereignis hat richtungsweisenden Charakter. Betrachtet man die Anzahl der Ereignisse, die einem Einzelnen im Laufe eines Tages oder einer Woche, eines Jahres oder sogar des gesamten Lebens widerfahren, so zeichnet sich eine Karte von unzählbar möglichen Pfaden, in der jede Weggabelung zukünftige beeinflusst. Wie begegnet man einer solchen Flut von Möglichkeiten? Welches Potenzial birgt dieses scheinbare Chaos, aber auch welche Gefahren?
 Ein jeder Mensch muss selbst entscheiden welche Bedeutung und somit welche Richtung er  seinen Erfahrungen zuweist. Diese Erfahrungen oder Pfade lassen sich durch eine klare Wahrnehmung beeinflussen. Pflegt man sie, so können sie dem Wanderer einen bewussten Weg weisen. Lässt man die Pfade verwildern, läuft man Gefahr sich auf dem Weg zu verlieren.

Jan Stürzbecher

Jan Stürzbecher
1980 geborem in Mountain View, Kalifornien, USA
seit 2005 Studium an der Akademie für Bildende Künste der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Umweltgestaltung bei Prof. Lieser